Deine Geschichte, Dein Lebensweg

Neulich fragte mich jemand, was ist denn Deine Geschichte?

Hmm, dachte ich, eine gute Frage! Nicht, dass mir dazu nichts einfallen würde, im Gegenteil.

Ich habe so viele verschiedene sehr intensive Erfahrungen in jeder Gefühlslage in meinem Leben gemacht, dass es mir schwer fiel diese Frage zu beantworten.

Und doch: ist es genau diese Gesamtheit an Erlebnissen und Begebenheiten die mein Gesamtbild ergibt.

Mittlerweile kann ich sagen:  „dieses wahrlich bunte Kunstwerk“!

 

Dieses bunte vielfältige Kunstwerk ist genau das, was mich ausmacht und genau das, was ich für mein Leben hier brauche.

Und wenn ich damit einem anderen Menschen Mut und Selbstvertrauen für sein Leben wiedergeben kann, Verständnis und Inspiration schenken darf, dann hat sich dieser lange, intensive Weg gelohnt!

 

Und wenn Du ein Mensch bist, der bewundernswert auf andere Menschen und ihre Leben blickt und andere ganz liebenswert findet, nur bei Dir selbst kritisch bist und oft etwas auszusetzen hast, dann habe ich hier eine Übung für Dich.

Denn mir ging es lange Zeit so! 

 

Und es wird Zeit, dass Du das wieder erkennst und fühlst, denn: Du bist LIEBENSWERT!!! 

 

 

Mein Guter Start in die Woche…

...Montagsübung...

 

Alles was Dich persönlich ausmacht, erst einmal zu erkennen und dann anzunehmen ist etwas ganz Wichtiges.

So nimm Dir heute ein paar Minuten an einem Wohlfühlplatz Deiner Wahl, halte Dir dabei Stirn+Hinterkopf (eine Hand liegt flach auf Deiner Stirn und die andere auf Deinem Hinterkopf) und schau mal auf Deinen Lebensweg. Ging immer alles glatt? Was hast Du schon alles gemeistert, obwohl Du vielleicht gedacht hast, dass schaffe ich nie?

Lass Deine Gedanken über diese Fragen einfach kommen und gehen.

Das Stirn+Hinterkopf halten wird Dir einiges an die Oberfläche bringen und Dir Entspanntheit schenken. Es wird die Erlebnisse, die vielleicht nicht so schön oder schmerzhaft waren neutralisieren und Dich in Balance bringen.

Was würdest Du nun zu Deiner besten Freundin sagen, wenn sie Dir genau diese Dinge erzählt? Sicher würdest Du sagen, „Mensch schau mal, was Du bis jetzt alles geschafft hast! So viele Dinge hast Du bereits erlebt und Du bist heute hier. Du bist schon so weit gekommen! Genau, dass hat Dich zu der liebenswerten Person gemacht, die Du bist! Das ist doch wunderbar!“

 

Zum Abschluss der Übung klopfst Du Dir wie Tarzan liebevoll auf Deinen Brustkorb (Thymusdrüse) und sagst: „Ich bin liebenswert! Ich bin liebenswert, genauso wie ich bin.“ Das machst Du solange Du magst, und wenn es eine Stunde ist, dann ist es eine Stunde.  ;-)

Vielleicht merkst Du, dass sich währenddessen Dein Gesichtsausdruck verändert. Und Du anfängst zu lächeln. Lass Dich überraschen.

 

...7 Tage-Übung... 

 

Um Dich weiterhin zu stärken nimm Dir die nächsten 7 Tage mindestens 1 Minute  am Tag Zeit für Dich und  sage

„Ich bin liebenswert genauso, wie ich bin.“ Und klopfe Dir wie oben beschrieben auf Deine Thymusdrüse.

 

Du kannst mit der Zeit auch herumprobieren: Du sagst es laut, leise, im Sitzen, im Stehen, beim Spazierengehen…

PS: Es wird einen feinen Unterschied machen, ob Du es leise oder nur im Kopf sagst nach dem Aufwachen im Bett oder laut und voller Überzeugung im Stehen oder in der Mittagspause beim Spaziergehen.

 

 

Doch das Wichtigste überhaupt: Du tust es! Und bleibst jeden Tag dran.

 

Denk daran: Du bist LIEBENSWERT!!! Und es wird Zeit, dass Du das wieder fühlst und anerkennst.

 

Dir eine wunderbare Zeit wünscht

Tina

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

 

 

 

Du möchtest mehr von mir sehen und lesen?

 

 

Schau Dich auf  www.TinchensWelt.de  um...

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Inhalte, Texte, Bilder und Grafiken auf www.TinaWustmann.com sind urheberrechtlich geschützt!

 

Jede Nutzung und Verwertung bedarf meiner Zustimmung..

 

 

 

 

© 2019 Tina Wustmann


 

Haftungsausschluss: 

 

 

Kinesiologie, Ernährungsberatung, Coaching (sowie alle meine Tipps und Inspirationen) stellen keine Heilkunde dar und sind kein Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen. Sie sind als Lebensbegleitung und Lebensberatung zu verstehen und dienen nicht der Behandlung, Heilung und Linderung von Krankheiten.

 

Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung, also die Hilfe eines Arztes, Heilpraktikers oder Psychotherapeuten in Anspruch genommen werden. 
Kinesiologie ist bislang in ihrer Wirksamkeit nicht durch gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse belegt. Weitere Informationen gibt es bei der DGAK.